Innenministerium BW

Stuttgart

Nahe des Stuttgarter Hauptbahnhofs, parallel zum Schlossgarten liegt ein schmales Grundstück mit einem sechsstöckigen, 200 Meterlangen Neubau darauf. Dieser beheimatet seit Februar 2013 die Ministerien für Inneres, Umwelt sowie für Ernährung und Ländlichen Raum, die zuvor aufrund  20 Standorte verteilt waren. Durch Vor- und Rücksprünge wird der Bau rhythmisch gegliedert und unterschiedlich große Lichthöfe erhellen das Innere. Die Materialwahl außen wie innen ist derNutzung gemäß dezent. Innen unterstreicht das Graubraun des hellen,sandgestrahlten Betons, des geschliffenen Estrichs und der Türrahmen den ministeriellen Charakter. In den Atrien ziehen haushohe Stahlringe an den Wänden die Blicke auf sich.

Passend zum Gebäude entschieden sich Staab Architekten und Bauherren für den Kufenstuhl fina von Brunner. Er punktet nicht nur mit Sitzkomfort, sondern auch mit der filigranen Sitzschale, die sich nach außenverjüngt und an der Kante schlanke fünf Millimeter stark ist. Maßgeblich fürdie Vergabe des Projektes an Brunner und die Entscheidung für fina war die Umsetzung der Sonderlösung einer breiteren Armlehne für den Konferenzbereich, entsprechend der Vorgaben der Architekten und Bauherren. Die Besucherstühle in den Büros haben keine Armlehne. Beide Varianten wurden mit einem querverlaufenden Deckfurnier Eiche räuchereiche gebeizt ausgestattet. fina in der Kantine ist weiß. In den EDV-Schulungsräumen kommt der fina Drehstuhl zum Einsatz.

Zur Ausstattung der drei Ministerien gehören  auch über 200 Tische von Brunner: Bei Konferenzen legen Sitzungsteilnehmer ihre Unterlagen auf den universellen Klapptisch sleight oder auf Sonderanfertigungen des Modells clear. In der Kantineessen Gäste an Steh- und Einsäulentischen der Serie 3000.

Fotos: ©Marcus Ebener, Berlin

Produkt Video